Autorin Dr. phil./Dott.ssa Sabine Peer

Studium an der Universität Wien: Slawistik/Russisch
Ausbildung zur Lektorin an der Akademie der deutschen Medien, München
Mehrjährige Tätigkeit als Redakteurin, zwei Jahre als Redaktionsleiterin

Autorin Dr. phil./Dott.ssa Sabine Peer

Studium an der Universität Wien: Slawistik/Russisch
Ausbildung zur Lektorin an der Akademie der deutschen Medien, München
Mehrjährige Tätigkeit als Redakteurin, zwei Jahre als Redaktionsleiterin

„Ein guter Text ist eine Stilfrage.“

Sprachliche Zielsicherheit, mein Talent im Umgang mit Sprache und genaues Hinhören erlauben es mir,
auf den individuellen Stil meiner Gesprächspartner einzugehen und den Inhalt des Gesagten zu erfassen,
um es klar und konkret auf den Punkt zu bringen.

„Ein Text ist nicht schon deshalb gut, weil er korrekt ist.
Aber sprachliche Korrektheit ist die Voraussetzung.“

Textarbeit

  • Texten ‒ Gestalten von präzisen, lesefreundlichen Texten nach den individuellen Wünschen auf die Zielgruppe abgestimmt
  • Korrektorat ‒ Prüfen von Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung an bestehenden Texten
  • Lektorieren ‒ Korrektorat und stilistische Korrektur zur Verständlichkeit und Schlüssigkeit von bestehenden Texten
  • Redigieren ‒ Lektorat und Überarbeitung bestehender Texte zur Textoptimierung
  • Umbruchkorrektur ‒ Bereits gesetzte Texte im druckfertigen Layout benötigen eine Umbruchkorrektur ‒ gerne im PDF-Format

„Man gebrauche gewöhnliche Worte
und sage ungewöhnliche Dinge.“

(Arthur Schopenhauer)

Medienarbeit

  • Texten ‒ Gestalten von Pressetexten nach den individuellen Kundenwünschen für die Platzierung eigener Botschaften in den Massenmedien (Presse, Online-Medien, Hörfunk sowie Fernsehen)
  • Public Relation (PR) ‒ Ein wesentlicher Teil der PR, der interessensgeleiteten Kommunikation gegenüber der Öffentlichkeit, ist die Pressearbeit. Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung im Umgang mit Medien biete ich professionelle Pressemitteilungen mit dem Ziel, ein positives Image Ihres Unternehmens, Ihres Projekts zu vermitteln
  • Medienkontakt ‒ Herstellen von Kontakten zu den verschiedenen Massenmedien und die gezielte Verteilung der von mir verfassten Pressemitteilungen und Pressetexte an Presse, Online-Medien, Hörfunk sowie Fernsehen

„Wer fremde Sprache nicht kennt,
weiß nichts von seiner eigenen.“

(Johann Wolfgang v. Goethe)

Fremdsprachenarbeit

  • Vom Russischen ins Deutsche ‒ Die russische Sprache gehört zu meinen Leidenschaften. Ich beherrsche Russisch in Wort und Schrift
  • Gerne bin ich bei der Kontaktaufnahme und Kontaktpflege mit russischen Geschäftspartnern behilflich, übernehme Übersetzungsarbeiten und besitze die Voraussetzungen zum Lektorat aus dem Russischen
  • Ins Italienische ‒ Selbstverständlich ist die Übersetzung in die italienische Sprache der von mir verfassten, korrigierten, lektorierten oder redigierten Texte möglich

„Das Buch von Sabine Peer ist eine der wirklich
interessantesten Tirolensien.“

(Historikerin Margareth Lun)

& more

Die Broschüre zum TIERSCHUTZ habe ich im Auftrag der SÜDTIROLER TIERÄRZTEKAMMER erstellt:

TEXTSTUDIO Pe.eR:
Lektorat, Umbruchkorrektur, Koordination, Akquise, Medienarbeit.

Buchpräsentation, 1. Oktober 2021, Russisches Zentrum, Villa Borodina – Meran

Es ist unsere Pflicht, unsere Erinnerung weiterzugeben. Dafür müssen wir unsere Vergangenheit immer wieder neu erzählen: VERSÖHNUNG und DIALOG – ПРИМИРЕНИЕ и ДИАЛОГ!

Radio-Gespräch mit mir auf RAI-Südtirol zum Nachhören:
Mittagsmagazin, 2. Oktober 2021

Moderation: Otwin Nothdurfter (Vize-Chefredakteur)

Video abspielen

Publikation der Buchdokumentation Südtiroler hinter Stalins Stacheldraht. Kriegsgefangenschaft in Russland 1943 ‒ 1954“ im ATHESIA-Verlag, 3. Auflage Sommer 2018. Auf der Grundlage von Recherchen und über 30 Interviewpartnern in Südtirol und Russland, darunter 16 Südtiroler Kriegsgefangene, gelang mir die Rekonstruktion dieses dunklen Kapitels Südtiroler Zeitgeschichte.

YouTube-Video von mir für den Athesia-Verlag im Mai 2020 erstellt.

Nach meiner Idee entstand der RAI-Dokumentarfilm: „Man hat es überlebt. Südtiroler Kriegsgefangene in Russland 1943 ‒ 1954“, für den ich sodann das Drehbuch, den Text und die Übersetzung vom Russischen ins Deutsche verfasste. Die Recherche für die Filmproduktion, die meiner Buchveröffentlichung vorausging, brachte mich in die Archive in Bozen, Wien, St. Petersburg, Moskau, Wladimir, Suzdal‘ und Wolgograd, dem ehemaligen Stalingrad.