Wie es begann

Ich sitze im Athesia-Tappeiner Verlag neben Programmleiter Stephan Leitner und halte strahlend das neue Buch-Cover in die Kamera.

 

„Wir machen den Folgeband!“, sagte mir Stephan Leitner, Programmleiter im Athesia-Tappeiner Verlag, am Telefon. Ich war ganz aus dem Häuschen. Wir hatten wohl schon bei meinem ersten Band „Dienstmädel in Bella Italia. Südtirolerinnen erzählen“ einen Folgeband angedacht. In der frommen Hoffnung, dass es dazu kommen möge, hatte ich bereits im Vorwort des ersten Bandes den Aufruf eingefügt, interessierte Frauen sollten sich für einen eventuellen Folgeband an mich wenden. Dass der Folgeband dann tatsächlich in Erwägung gezogen wurde, war aber erst deshalb möglich, weil die Verkaufszahlen des ersten Bandes einfach überwältigend waren! Erschienen im Mai 2022 war die erste Auflage, immerhin 2.500 Stück (!), bereits im Sommer vergriffen! Hinzu kam, dass die Rückmeldung sehr vieler Leser:innen auf das erste Buch lautete: „Schade, dass das Buch schon zu Ende war. Ich hätte noch viel mehr Geschichten über die Dienstjahre junger Südtirolerinnen in Italien lesen können!“ Es war klar, ich hatte zum einen mit diesem Buch ein Thema gefunden, das sehr viele Leser:innen anspricht, zum anderen das nötige Feingefühl bewiesen bei der Umsetzung der mir anvertrauten Lebenserinnerungen. Ich war voller Vorfreude als ich mich auf nach Bozen in den Verlag machte, um den neuen Titel zu deponieren, der da lauten sollte: „Dienstmädel in Bella Italia. Von den Bergdörfern in die Palazzi.“

Teilen:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Der Folgeband von SABINE PEER erscheint im Frühjahr 2023!

Seien Sie hautnah am Entstehungsprozess dabei!

Get The Latest Updates

Newsletter

Nie wieder Fehler im Text! Profitieren Sie von meinen TIPPS zur Sprachkorrektheit im Newsletter.

Weitere

Aktuelle Beiträge

Wie es begann

Ich sitze im Athesia-Tappeiner Verlag neben Programmleiter Stephan Leitner und halte strahlend das neue Buch-Cover in die Kamera.   „Wir machen den Folgeband!“, sagte mir